Eine Liste unauffälliger, aber schädlicher Angewohnheiten

Obwohl der Zahnschmelz das härteste Gewebe in unserem Körper ist, ist er ständig Schäden ausgesetzt. Dies wiederum beeinflusst die Gesundheit der Zähne und ihre Widerstandsfähigkeit gegen Karies. Der Zahnschmelz kann beeinträchtigt werden durch:

  • das Trinken großer Mengen an farbigen, kohlensäurehaltigen Getränken, die Säuren enthalten, die den Zahnschmelz auflösen,
  • Zähneputzen unmittelbar nach dem Verzehr von säurehaltigem Gemüse und Obst, die Säuren weichen den Zahnschmelz auf, und das Bürsten schädigt ihn noch mehr,
  • falsche, zuckerreiche Ernährung, die einen Nährboden für kariöse Bakterien darstellt,
  • Magenreflux - Rückfluss von Mageninhalt und Säuren in die Speiseröhre verursachen eine Erweichung des Zahnschmelzes,
  • unsachgemäße Hygiene - zu häufiges Putzen mit einer harten Zahnbürste, Verwendung von Zahnpasta mit hohem Abrasionsindex,
  • Gebissanomalien,
  • Bruxismus,
  • Wangenkauen, Nägelkauen, Beißen auf Gegenstände (z. B. Stift).

Um den Zahnschmelz zu schützen, sollten ein paar einfache Regeln befolgt werden - den Verzehr von süßen Snacks einschränken, saure Säfte durch einen Strohhalm trinken und nach dem Zähneputzen mindestens 30 Minuten warten. Es lohnt sich, die Zahnbürste mit mittelharten Borsten zu verwenden und die Zahnpasta durch eine mit einem niedrigen Abrasionsindex zu ersetzen. Bei einem Magenreflux ist eine systemische Behandlung erforderlich.

Share:

Comments are closed.