Warum Zahnimplantate in Polen zu bekommen?

Was sind Zahnimplantate?

Zahnimplantate ersetzen Zähne, die aufgrund von Karies, Zahnbetterkrankung oder Unfällen verloren gingen.

Zahnimplantate stellen heutzutage die modernste, schönste und beste Lösung für den Ersatz von natürlichen Zähnen dar. Implantate sind die einzige Lösung in der Zahnmedizin für eine beständige, langlebige, funktionstüchtige und gleichzeitig perfekt aussehende Rekonstruktion von fehlenden Zähnen. Die Anwendung von Zahnimplantaten zur Füllung von Zahnlücken steigert sichtlich die Lebensqualität, verbessert das äußere Erscheinungsbild, das innere Wohlbefinden sowie die Aussprache und ermöglicht einen problemfreien Verzehr von Lebensmitteln ohne jegliche Einschränkungen.

Wie funktioniert ein Zahnimplantat?

Implantate sind kleine, präzise, aus Titan(selten auch Keramik) hergestellte Schrauben, die im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs in den Kieferknochen eingesetzt werden. Da Titan vom Körper wie eigenes Knochengewebe behandelt wird, wächst ein Zahnimplantat aus diesem Stoff schnell mit dem Knochen zusammen. Es bildet ein natürliches, stabiles Fundament für eine prothetische Arbeit (eine Zahnkrone, Brücke oder Prothese).

Ein Zahnimplantat als Zahnersatz besteht aus 3 Elementen: einer Schraube, einem Aufbau und einer Zahnkrone.

Die Krone wiederum bildet den sichtbaren Teil vom Zahnersatz und ist letztendlich entscheidend für die Ästhetik des Lächelns. Am oben erwähnten Verbinder angebracht, soll die Krone den optischen Eindruck des verlorenen Zahns wiederherstellen.
Der Aufbau, auch Implantatpfosten oder Abutment genannt, ist ein im Implantat verschraubtes Zwischenelement, das einen sicheren Sitz der Krone auf dem Zahnimplantat garantiert.
Das Zahnimplantat (die Schraube) ersetzt die nicht mehr bestehende Wurzel des fehlenden Zahns und wird in den Kieferknochen eingeführt.

Ein Beispiel für den Verlauf einer Implantatbehandlung in Polen

Erstuntersuchung

Die erste Phase der Implantatbehandlung besteht aus einem Gespräch mit dem Zahnarzt, gefolgt von einer gründlichen zahnärztlichen Untersuchung. Es wird auch eine Untersuchung mittels Röntgen und CT-Bildgebung in 3D durchgeführt, um den Zustand der Kieferknochenstruktur zu beurteilen und die Lage des zahnärztlichen Implantats zu bestimmen.

Der Eingriff

Zunächst findet unter örtlicher Betäubung das Einsetzen der Zahnimplantate statt. Dann wird an der Stelle der geplanten Einführung des Implantats das Zahnfleisch angeschnitten und das Zahnimplantat mittels einer Bohrung in den Knochen eingeschraubt. Nach dieser sog. Implementierung, wird das Implantat mit Zahnfleisch bedeckt und mit einem Provisorium versehen, um die Zahnlücke vorerst zu schließen.
Damit endet die chirurgische Etappe. Der Eingriff dauert nur etwa 20 Minuten und ist völlig schmerzfrei.

Einheilzeit

Innerhalb von zwei bis sechs Monaten verwächst das Zahnimplantat mit dem Kieferknochen fest, wird dadurch stabil und langfristig belastbar. Für diesen Zeitraum wird ein Provisorium auf die Zahnimplantate aufgesetzt.
Die Gesamtdauer der Einheilung hängt vom Einzelfall ab, und wird im Beratungsgespräch mit dem Arzt besprochen.

Prothetische Etappe

Die zweite Phase der Implantatbehandlung in Polen bildet die Fertigung des neuen Zahnersatzes. Unter örtlicher Betäubung wird das Zahnfleisch erneut geöffnet, die Heilungsschraube eingeschraubt, und die Form des Zahnfleischs modelliert. Die Einheilungszeit vom Zahnfleisch beträgt 2-3 Tage, dann folgt der letzte Schritt. Der Implantatpfosten wird eingesetzt und der digitale Abdruck mit einer hochmodernen kleinen Mundkamera in 3D abgenommen. Lesen Sie hier mehr über das CAD/CAM-Verfahren.
Nach zwei Tagen sind die Krone, Brücke oder Prothese bereit, um auf das Implantat aufgesetzt zu werden. Üblicherweise erfolgen zu dem Zeitpunkt mehrere Kontrollvorstellungen, die es dem Patienten ermöglichen, die Funktionalität und Ästhetik des neuen implantatgetragenen Zahnersatzes zu beurteilen. Dieser wird als nächstes an der neuen „Wurzel“ befestigt, sodass der Unterschied zwischen den eigenen und dem neuen Zähnen praktisch nicht wahrnehmbar ist. Auf diese Weise endet die gesamte Implantatbehandlung. Dank Dental Reisen Polen können Sie sich bereits nach dem zweiten Besuch eines neuen gesunden Lächelns erfreuen!

In manchen Fällen besteht die Möglichkeit einer einstufigen Behandlung. In einem solchen Fall wird auf eine Heilungsphase verzichtet und der früher vorbereitete Zahnersatz unmittelbar an dem frisch eingesetzten Implantat angebracht!

Implantatkosten

In unserer Zahnklinik in Polen verwenden wir verschiedene Implantatsysteme, wobei wir am häufigsten mit zwei der bekanntesten und angesehensten Lösungen in der Branche arbeiten, die wir im Vorfeld aus 80 Angeboten von verschiedenen Zulieferern ausgewählt haben, um Ihnen eine rundum zufriedenstellende Auswahl von Behandlungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Preissegmenten zu einem unverändert günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten zu können.

Knochenaufbau

Viele Patienten verfügen nicht über eine ausreichendes Maß an Knochensubtanz im Kiefer, sodass die Bedingungen für das Einbringen eines Implantats vorerst nicht erfüllt sind. Dies ist regelmäßig darauf zurückzuführen, dass der Knochen nach dem Verlust oder der Extraktion eines Zahns langsam schwindet. Die in unserer Klinik angewandten Lösungen, Spitzentechnologie und detaillierte Diagnostik mir digitaler Dental-CT-Bildgebung ermöglichen das Einsetzen von Implantaten auch bei Patienten mit größeren Knochendefekten.

PRF – schnellere Heilung von Wunden bei Implantaten

Unsere Zahnklinik in Polen verwendet das PRF-Verfahren bei jedem chirurgischen Eingriff, um die entstandene Wunde schneller verheilen zu lassen sowie Nachschmerzen und unangenehme Empfindungen so geringfügig wie möglich zu halten. Diese Methode findet in der modernen Zahnmedizin regelmäßig Verwendung, insbesondere in der Implantologie, wo sie einen positiven Einfluss auf die Osseointegration und Implantatstabilität ausübt. PRF kommt ebenfalls bei der Behandlung von Paradentose und bei Eingriffen wie Zahnentfernung, Knochenaufbau oder Sinus-Lift zum Einsatz.

Share:

Leave comment