Bruxismus – das häufigste Leiden des 21. Jahrhunderts

Stress ist im Laufe der Jahre zu einem ständigen Begleiter unseres Lebens geworden - je schneller das Lebenstempo, desto mehr erfahren wir ihn. Wir merken es vielleicht nicht einmal - wir beißen reflexartig auf unsere Nägel und Stifte, wir spüren Verspannungen in unseren Nackenmuskeln, wir ertappen uns dabei, wie wir die Zähne zusammenbeißen oder knirschen. All diese Symptome sind die Art und Weise, wie der Körper den Stress abbaut.

Bruxismus ist das unbewusste Zusammenpressen oder Knirschen der Zähne, es kann sowohl nachts als auch tagsüber auftreten. Zu den häufigsten Beschwerden gehören Müdigkeit, Verspannungen und Steifheit in der Kau- und Gesichtsmuskulatur, kurzfristige morgendliche Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes, Knacken in den Gelenken, Ohrensausen und Zähneknirschen.

Wenn Sie einen intensiven Lebensstil führen und die oben genannten Symptome bemerken, lohnt es sich, einen Spezialisten aufzusuchen. Der lange Verlauf der Erkrankung kann zu erheblichem Zahnverschleiß führen, der die Ästhetik beeinträchtigt und zu schwerer Zahnüberempfindlichkeit beiträgt.

Die häufigste und am meisten lindernde Behandlung ist das Tragen von Entspannungsschienen in der Nacht. Sie schützen nicht nur die Zähne vor Schäden, sondern lassen die Muskeln entspannen und reduzieren den Schmerz. Darüber hinaus kann Ihr Zahnarzt Massagen und Physiotherapie empfehlen, um das unangenehme Gefühl zu bekämpfen.

Share:

Comments are closed.